zurück
Rink hockey

Vordemwald sichert sich frühzeitig den Meistertitel

Die Damen des RHC Vordemwald haben am Samstag das Heimspiel gegen Montreux gewonnen und stehen damit frühzeitig als Schweizer Meister fest.

Foto: Daniel Hilfiker.

RHC Gipf-Oberfrick - RHC Diessbach 4:2 (2:1)

Die Rückkehr von Janica Böhler gibt Gipf-Oberfrick deutlich mehr Qualität. Die Nationalspielerin schiesst das Heimteam in Führung und trifft auch zum 2:1, als Livia Rubi wegen einer blauen Karte auf der Strafbank sitzt. Dazwischen hat Raja Gempeler zum 1:1 ausgleichen können. Für beide Teams ist viel auf dem Spiel gestanden, entsprechend ist das Duell geführt worden. Jule Schmidle und Maela Wipf sehen beide auch Blau, was allerdings ohne Konsequenzen geblieben ist. Gempeler gleicht das Spiel in der 37. Minute aus und läutet damit die Schlussphase ein. Gipf-Oberfrick hat durch Magali Lewandowski keine zwei Minuten später die perfekte Antwort mit dem 3:2 und es ist auch sie, welcher in der 48. Minute mit dem 4:2 definitiv den Deckel drauf macht. Gipf-Oberfrick verdrängt damit in der Tabelle Diessbach wieder von Rang 2.

 

RHC Vordemwald - Montreux HC 7:2 (2:0)

Vordemwald zeigt sich einmal mehr sehr souverän. Noelia Rüegger durchbricht das Abwehrbollwerk von Montreux bald und Celina Ellenberger erhöht nach einer Viertelstunde auf 2:0. Nach dem Seitenwechsel gibt Vordemwald unverändert den Ton an und beschäftigt Maeva Piemontesi im Tor der Gäste ständig. Leonie Plüss, Nadele Moor und Lea Hilfiker erzielen die weiteren Tore zum 6:0-Zwischenstand. Für Montreux folgt eine kurze Phase des Aufbäumens mit Erfolgen von Maeva Giroud und Julia Rubi. Sofort nimmt der RHCV sein Timeout, stellt den Durchhänger ab und Rüegger verwandelt einen direkten Freistoss noch zum 7:2-Endstand. Damit ist der RHC Vordemwald nicht mehr von der Tabellenspitze zu verdrängen und ist Schweizer Meister 2023!

Mehr News

Die Lücke reisst langsam auf