zurück
Rink hockey

Dornbirn rettet Punkte nach schwacher erster Halbzeit

Der RHC Dornbirn gewinnt in Uri nach katastrophaler erster Halbzeit noch in der Verlängerung und holt so noch zwei Punkte in Extremis.

RHC Uri - RHC Dornbirn 5:6 n.V. (4:1, 1:4, 0:1, 0:0)

Dass Dornbirn eine schwierige Phase durchmacht und um die Playoffs zittert, ist vor dem Spiel klar und macht Uri Hoffnung. Diese Hoffnung kriegt reichlich Nahrung mit dem Führungstreffer von Spielertrainer David Gonçalves. Roche Brunner gleicht diesen zwar aus, wandert kurz darauf aber auf die Strafbank. Im Powerplay nützt das Nicola Imhof zum 2:1, dann legt Jannis Fussen das 3:1 nach. Dornbirn wirkt geschockt und handelt sich eine nächste Strafe ein, was Marco Dubacher zum 4:1 treffen lässt. Und für die Vorarlberger kommt es noch schlimmer: Kilian Jochum kassiert zweimal Blau und Patrick Greimel verwertet auch diese Überzahlchance. Alles klar? Nein! Tim Aschwanden sieht nur Sekunden später auch Blau und leitet damit Dornbirner Aufholjagd ein. Alberto Gomez macht den direkten Freistoss rein, Giorgio Maniero und Florian Lechleitner bringen die Österreicher mit ihren Toren auf 5:5 zurück und lassen die Verlängerung Tatsache werden. In dieser bringt Gomez Dornbirn erstmals an diesem Tag in Führung, was die Playoffkandidaten auch nicht mehr verspielen.

Dornbirn rettet in Uri zwei Punkte und muss damit mehr als zufrieden sein, auch wenn ursprünglich drei budgetiert waren. Die Playoffteilnahme ist daher eher weiter entfernt als näher gerückt.

Mehr News

Nevio Gross stürmt ins Finale vor