zurück
Rink hockey

Weil ist auf Kurs in Richtung Heimvorteil

Der RSV Weil am Rhein hat im hinteren Tabellenbereich gesiegt und Kurs auf Rang 5 genommen. Das würde Heimvorteil in den Playouts bedeuten.

RSV Weil am Rhein - RCV White Sox 8:3 (4:2)

Schon nach 32 Sekunden bringt Tim Schaller den RSV Weil auf die Siegesstrasse. Nicola Hasler und Sascha Schmied verkürzen für die Gäste aus Vordemwald im Verlauf der ersten Halbzeit auf 2:1 und 3:2, doch näher kommen die White Sox nie mehr heran. Weil macht das Spiel und zeigt sich vor allem kaltblütig. In der 40. und 42. Minute macht Marc Werner mit einem Doppelschlag alles klar. Das Spiel ist ein offener Schlagabtausch, die Tore fallen fast wie reife Früchte. Für einmal ist das sonst so gute Abwehrverhalten der White Sox nicht zu sehen und sie verlieren deutlich. Weil rückt mit dem Heimsieg auf Rang 5 und verschafft sich gleichzeitig ein Polster von drei Punkten auf die Verfolger.

 

RC Uttigen Devils - Montreux HC 3:9 (1:7)

Es ist eine desolate erste Halbzeit der Uttigen Devils, die mit einem Gegentor nach fünf Sekunden beginnt. Simon Grossen gleicht zwar nur 52 Sekunden später wieder aus, aber es ist das erste und einzige Lebenszeichen der Uttiger. In der Folge spielt nur Montreux und das richtig gut. Hinten sind die Waadtländer sattelfest, vorne nutzen sie dich sich bietenden Chancen. Zur Pause steht es 1:7, sechs verschiedene Feldspieler haben getroffen. Es ist der Beweis, dass unter Spielertrainer Rui Cova etwas heranwächst. Timo Schertenleib und Yves Fuchser treffen für die Devils noch in der zweiten Hälfte, mehr liegt beim Heimteam nicht drin. Montreux überholt seinerseits Wolfurt in der Tabelle und ist neu Zweiter.

 

Jet RC Genève - Pully RHC 1:4 (0:3)

Die Jets nehmen Jérémie Loye gut aus dem Spiel, doch Pully ist längst mehr als nur der torgefährliche Nationalspieler. Albert Soler sorgt für zwei schnelle Tore und Andrew Hugonnet erhöht vor der Pause auf 0:3. Nachher stellen sich die Waadtländer mit drei blauen Karten fast selbst ein Bein, nur die Jets wissen die vielen direkten Freistösse und Powerplays nicht zu nutzen. Bis auf Paul Vielliard bringen sie den Ball nicht an Guillaume Oberson vorbei. Da Hugonnet mit seinem zweiten persönlichen Treffer alles klar macht, ist Pully nun punktgleich mit Wolfurt auf Rang 4 und nur vier Zähler hinter Leader Vordemwald.

Mehr News

Marathon Schweizer Meisterschaft zum Auftakt der Swiss Skate Tour