zurück
Rink hockey

Uri unterliegt zweimal knapp

Der RHC Uri kommt weiter nicht in die Gänge. Mit zwei knappen 2:3-Niederlagen ist vermutlich die rote Laterne in der Damen-Meisterschaft besiegelt.

RHC Diessbach - RHC Uri 3:2 (1:1)

Für den Aussenseiter hätte der Start kaum besser sein können. Ein langer Ball von Corinne Schuler landet bei Lorena Valsecchi und diese erwischt mit einer Mischung aus Schuss und Ablenker Judith Iseli im Diessbacher Tor zum 0:1. In der Folge macht das Heimteam das Spiel, beisst sich aber an der taktischen Ausrichtung von Uri die Zähne aus. Die Distanzschüsse werden allesamt von Lotti Zurfluh pariert und es braucht einen fragwürdigen Penalty 16 Sekunden vor der Pause, damit Raja Gempeler zum 1:1 trifft. Natürlich ist Diessbach die bessere Mannschaft und sind die Tore zum 2:1 von Mara Schenk und 3:1 von Gempeler verdient. Doch in der Schlussphase bäumt sich Uri mehrfach gegen die Niederlage. Valsecchi verkürzt per Nachschuss und als Torhüterin Zurfluh einer fünften Feldspielerin Platz gemacht hat, muss die junge Elena Peter im Seeländer Tor gleich mehrfach ihre Künste beweisen, um den Heimsieg zu sichern.

 

RHC Uri - Montreux HC 2:3 (1:3)

Was Uri am Vortag noch gelungen ist, ist am Samstag wie weggeblasen. In der Verteidigung stimmt die Zuordnung nicht, Maeva Giroud und Daniela Senn nutzen die Freiräume und ungenügende Abwehrarbeit für ein 0:2 aus. Stephanie Gehlhaar kann zwar per Ablenker kurz auf 1:2 stellen, aber auch eine Taktikänderung bringt beim Heimteam nur minimale Besserung. Giroud setzt für Montreux einen schönen Konter ins hohe Eck und die mit nur fünf Feldspielerinnen angereisten Westschweizerinnen sind auf Kurs in Richtung klarem Sieg. Mit viel Pressing kommt Uri dann aus der Kabine zurück, es scheinen die richtigen Worte gefunden worden zu sein. Es entwickelt sich beinahe Einbahn-Rollhockey aufs Tor von Maeva Piemontesi. Mehr als der 2:3-Anschluss durch Gehlhaar gelingt Uri aber nicht, die Schwäche bezüglich Torproduktion kommt zum wiederholten Mal in dieser Saison zum Tragen. Mit der Heimniederlage rutscht Uri auf Rang 5 ab und braucht jetzt ein kleines Rollhockeywunder, um die Meisterschaft nicht auf dem letzten Platz abzuschliessen.

Mehr News

Diverse Schweizer Podestplätze in Wörgl