zurück
Rink hockey

Thunerstern rückt dank sechs Punkten wieder vor

Der SC Thunerstern hat die Pflicht erfüllt und gegen die zwei Tabellenletzten das Punktemaximum geholt. Damit rücken die Thuner wieder auf Rang 1 vor.

SC Thunerstern - RHC Wimmis 7:3 (2:1)

Wimmis agiert lange geschickt und ist bis zur Pause am Lokalrivalen dran. Die Niedersimmentaler können einen Rückstand durch Jonathan Pfähler ausgleichen, erst das 2:1 von Jonas Schädeli bringt den SCT in die Spur. Gian Rettenmund legt das 3:1 nach der Pause nach und als Fabio Tommasi übers 4:1 jubelt, ist eine Viertelstunde vor Schluss eine erste Vorentscheidung gefallen. Andrin Gottwald und Sandro Meier bringen Wimmis mit ihren Toren nie näher als auf zwei Treffer Differenz, da auch die Thuner ihrerseits jubeln können.

 

Genève RHC - RHC Dornbirn 5:4 (3:2)

Mit all seinen Routiniers angetreten, geht Genf durch Gaël Jimenez schnell mit 2:0 in Führung. Dornbirn rennt darauf diesem Handicap nur hinterher. Zur Pause steht es 3:2, Jimenez hat seinen Hattrick perfekt gemacht. Doch die Vorarlberger stecken nicht auf. Alberto Gomez und Kilian Jochum bringen die Gäste tatsächlich bis zur 38. Minute auf 4:4 zurück. Doch dann sieht Trainer Francesco Dolce die blaue Karte, was Matteo Tercier im Powerplay zum 5:4 ausnützt. Auf diesen neuerlichen Rückschlag kann Dornbirn nicht mehr reagieren und verliert innerhalb von Wochenfrist gegen den zweiten Vorjahresfinalisten.

 

RHC Uri - RSC Uttigen 2:4 (1:2)

In Biasca noch sang- und klanglos mit 0:10 untergegangen, kann sich Uri im Heimspiel gegen Uttigen fangen. Wie schon beim ersten Aufeinandertreffen ist es eine enge Sache. Uttigen tut sich mit der Spielverantwortung eher schwer und als Levyn Fussen in der 43. Minute das 2:3 gelingt, hoffen die bislang sieglosen Urner sogar auf die Überraschung. Diese bleibt aber aus, da Yves Walther mit seinem zweiten Tor in dieser Partie zum 2:4 für die Entscheidung sorgt.

 

RHC Uri - SC Thunerstern 1:5 (0:3)

Für beide Teams ist es das zweite Spiel des Wochenendes, wobei die Sterne der Partie ab der ersten Minute den Stempel aufdrücken. Gian Rettenmund erzielt das 0:1 (8.), dann legt Fabio Tommasi mit einem Doppelpack zum 0:3 zur Pause nach. Dieses Polster lassen sich die Berner Oberländer nicht nehmen, da Jonas Schädeli auf 0:4 stellen kann. In der 46. Minute landen mit André Schuler und Flavio Silva zwei Heisssporne auf der Strafbank, was am Geschehen auf dem Feld aber wenig ändert. Rettenmund zum 0:5 macht alles klar, wobei Adrian Briker noch der Ehrentreffer für die harmlosen Stiere gelingt. Dank diesem Erfolg ist der SC Thunerstern mit einem Spiel mehr als die Konkurrenz wieder die Nummer 1 der NLA.

Mehr News

Marathon Schweizer Meisterschaft zum Auftakt der Swiss Skate Tour