zurück
Hockey en ligne

Schlusslicht Wil überrascht die Keyplayers

Was für eine Überraschung! Die Wil Eagles überraschen den designierten Leader aus Schaffhausen und feiern den ersten Saisonsieg.

IHC Wil Eagles I - KeyPlayers Schaffhausen/Embrach 10:9 n.P. (5:5, 4:4, 0:0)

Zuerst läuft alles wie erwartet. Die KeyPlayers gehen rasch mit 0:2 und 1:3 in Führung und scheinen die Partie im Griff zu haben. Als Timo Brauchli die Gäste aber in Unterzahl bringt und die Eagles kurz nach Ablauf der Strafe durch Isaiyah Hug das 3:3 erzielen, sind die Ostschweizer plötzlich im Spiel drin. Sie geraten zwei weitere Male in Rückstand, zur Pause steht ein 5:5 auf der Anzeigetafel. Und die Wiler greifen im zweiten Abschnitt mehrfach nach dem Sieg. Sie legen viermal vor, jedes Mal kann Schaffhausen ausgleichen. Rodwin Dionicio und Jules Sturny glänzen in dieser Phase mit ihren wichtigen Toren. Das Spiel muss ins Penaltyschiessen, wo die Wiler die Oberhand halten und erstmals in der laufenden Meisterschaft ein Spiel gewinnen können.

 

Z-Fighters Oberrüti-Sins I - IHC Rüschlikon Chiefs 6:3 (3:2)

Das Powerplay ist eine Paradedisziplin der Z-Fighters, welche nach ausgeglichenem Beginn eine Strafe gegen Severin Karrer durch Marco Steger zum 3:1 nutzen und damit erstmals um zwei Tore in Führung gehen können. Sangye Flütsch und Kevin Kühni bringen die Chiefs bis zur 37. Minute zwar auf 3:3 zurück, doch in diesem Spiel reich an Strafen haben die Aargauer den längeren Atem. Fabian Villiger zum 4:3 und in der Schlussphase Steger mit seinen persönlichen Toren 2 und 3 sichern den Heimsieg und sorgen dafür, dass der Playoff-Final weiterhin kein Ding der Unmöglichkeit ist.

 

ihcSF Linth I - Rolling Rockets Sissach-Aesch 5:7 (3:3)

Den Rolling Rockets gelingt in Kaltbrunn die erfolgreiche Revanche für die Niederlage in der Vorwoche. Remo Hunziker und Nicola Di Santo sorgen für ein 0:3 nach sieben Minuten - Linth hat den Start verschlafen. Die St.Galler arbeiten sich bis zur Pause zurück ins Spiel und gehen sogar mit 5:3 in Führung. Jetzt läuft es plötzlich zu gut und auch ein Timeout bringt keine Besserung. Sissach-Aesch gleicht durch einen Doppelpack von Manuel Holenstein aus, dann sichern Di Santo und Kamber in den letzten fünf Minuten dem Aufsteiger gar den Sieg. Linth I muss durch diese Niederlage die Tabellenführung an die KeyPlayers abgeben.

Mehr News

Marathon Schweizer Meisterschaft zum Auftakt der Swiss Skate Tour